Dienstag, 28. Februar 2017

Bye Bye Blog.

Hello ihr Süßen!

Ja ihr seht richtig, ich verabschiede mich von meinem Blog...

Aber nicht ganz!
Denn ich bin 'umgezogen' und offiziell wird ab dem 1. März die neue Version meines Blogs starten.
Der Name bleibt, die Bloggerin bleibt, nur die Adresse ändert sich und ich bin kein Nutzer der Blogger Plattform sondern nun von WordPress.

Ich bin gespannt was der Umschwung alles mit sich bringt. :)

Also dieser Blog bleibt bestehen weil ich ab und an mal auf ein paar alte Blogposts zurückgreifen werde aber hier wird nichts mehr gepostet.

Also dann wir sehen uns auf meinem neuen Blog:

https://lisasbl0g.de/

Alles Liebe,

Lisa ♥

Mittwoch, 25. Januar 2017

Kleidung aussortieren | Erfahrung, Tipps & Tricks

Haaaallo ihr Lieben! ♥

In einem meiner letzten Post habe ich bereits über Minimalismus gesprochen und mit euch meine Schminksammlung ordentlich ausgemistet und meinem "Aussortierungswahn" ist nicht nur mein Make Up zum Opfer geworden, nein, vor allem auch mein Kleiderschrank hat einiges an Kleider-Kilos verloren.

Warum man ab und zu seinen Kleiderschrank aussortieren sollte, was rausfliegen muss und was man mit aussortierten Stücken machen kann, erzähle ich euch heute. :)

Warum aussortieren? 

Wie ich schon in dem "Was, Warum & Wie? | Minimalismus" erklärt habe, kann sich Aussortieren positiv auf unser Gemüt auswirken. Ich denke man fühlt sich einfach glücklicher, wenn der Kleiderschrank geöffnet wird und nur Sachen, die man mag und sofort anziehen würde, zum hervorscheinen kommen. 

Überlegt mal, wie leicht die tägliche Outfitzummenstellung werden kann, wenn nur Kleidungsstücke, die einem gut stehen, perfekt passen und glücklich machen, vorhanden sind und man einfach nur reingreifen muss und was gutes rausholt. 

Vielleicht tut ihr eurem Kleiderschrank damit auch einen Gefallen, schließlich wirken sich mehrere Kilos an Kleidung auch auf Holz und Metall aus. 

Was auch vieeeeeel einfacher wird: Aufräumen! Jaja, Ordnung ist das A und O und ein aufgeräumter Kleiderschrank sieht einfach besser aus. Und es ist schlicht leichter 5 T-Shirts neu zusammenzulegen als 25. 

Was und Wie aussortieren? 

Jaaaa, wenn der Wille da ist auszumisten weiß man manchmal gar nicht wo anzufangen und dann wird vielleicht Zeug vergessen. 

1. Alles raus und auf einen Fleck

Einfach alles raus! Jedes Regal, jede Kleiderstange, alles wird leer gemacht, so dass ihr vor einem leeren Kleiderschrank und einem großen Haufen Kleidung steht. Hier trifft es sich gut, kurz durch den Schrank zu wischen und auch Lufterfrischer oder auch Duftaufhänger extra für Schränke aufzuhängen oder gegebenenfalls mal zu wechseln. 
Wichtig ist auch, dass ihr eure KOMPLETTE Kleidung auf einem Fleck habt, sprich, alle Jacken die vielleicht in der Garderobe hängen, jede Kommode und all die kleinen Verstecke wo ihr Klamotten gebunkert habt. So habt ihr eine vollständige Übersicht darüber was ihr wovon habt. 

2. Sortieren

Ist zwar etwas vorhersehbar, aber es ist leichter den großen Haufen in mehrere kleinere Haufen zu unterteilen und abzuarbeiten. Was gute Kategorien zum Beispiel wären: Kleider, Hosen, Oberteile, Röcke, Jacken, Unterwäsche&Socken. An dieser Stelle kann man sich noch 3 Haufen dazu vorstellen, nämlich 'Weg', 'Behalten' und 'Waschen, Bügeln oder Nähen'

3. Haufen abarbeiten

Dann muss natürlich jeder Haufen abgearbeitet werden. 
Es mag zwar so klingen als wäre Aussortieren eine hohe Kunst aber im Prinzip ist es ja nur das wegzuwerfen was man nicht mehr mag, was nicht passt oder was schon immer komisch an einem aussah.
Wenn man seine 'All-Time-Favorits' schon herausgepickt hat, sitzt man vor lauter Kleidungsstücken, die man ewig nicht getragen hat oder sich sogar wundert, dass sowas in seinem Schrank existiert. Am Besten guckt ihr jedes Teil einzeln an, zieht es an und stellt euch folgende Fragen:

1. Passt es (wirklich)?
Guckt euch im Spiegel an und am besten holt ihr jemanden für eine zweite Meinung. Achtet auf Spannfältchen, ist es unbequem?
(Besonders bei Jacken) Bewegt euch etwas, seid ihr eingeschränkt und findet ihr das schlimm? Ich finde sowas grässlich. Ist es zu groß? Zu klein? Und seid ehrlich, werdet ihr demnächst abnehmen und dieses Teil dann wirklich tragen?

2. Passt es zu MIR? 
Manche Dinge hat man früher richtig gern getragen, aber es ist möglich dass es heute nicht mehr zur Persönlichkeit passt. Man verändert sich schließlich auch immer wieder und da zieht meistens der Kleidungsstil mit.

3. Habe ich es in den letzten 6 Monaten getragen? 
Diese Frage ist einfach Standard, allerdings ist es nicht so leicht hier bei 'Nein' Dinge einfach so wegzuwerfe deswegen würde ich auch einfach noch auf die anderen Fragen ausweichen.
Falls diese Frage verneint wird, fragt euch selbst warum? Schließlich können Temperaturen der Grund sein oder der fehlende Anlass. Oder muss es auch gebügelt werden nur ihr habt keinen Bock? Geht in euch und überlegt ob es den Aufwand wert ist.

4. Werde ich es in den nächsten 6 Monaten anziehen? 
Das ist eine gute Erweiterung zu Frage 3. Wird es in den nächsten 6 Monaten einen Anlass geben?

5. Lässt es sich mit anderen Dingen kombinieren?
Auch ein Grund warum ein eigentlich sehr schönes Teil ewig im Schrank verborgen bleibt, wenige oder gar keine Kombinationsmöglichkeiten. Allerdings kann das auch ein erstes Anzeichen dafür sein, dass es nicht zu euch passt.

6. Ist es kaputt, beschädigt, schmutzig? 
Klar, wir haben diesen einen Haufen aber fragt euch, ob das Teil die Mühe wert ist. Vielleicht sieht es repariert nicht mehr schön aus oder es sind nicht auswaschbare Flecken drauf.

7. Ist es ein Erinnerungsstück?
Klar, wenn wir von einem Hochzeitskleid, Abschlusskleid, etc. reden können die anderen Fragen darauf nicht zutreffen aber sowas sortiert man auch einfach nicht aus. Sowas wird ganz klar behalten.

8. Macht es mich glücklich?
Ja, diese Frage meine ich ernst. Es gibt auch Erinnerungsstücke die einen nicht mehr glücklich machen, weil es vielleicht von einem Freund ist, mit dem man sich nicht zerstritten hat zum Beispiel.

Damit müssten eure Haufen um einiges reduziert sein, wenn nicht sogar vollkommen verschwunden.

Was tun mit der aussortierten Kleidung? 

Ja, das ist jetzt die große Frage. Als erstes einfach mal waschen und dann wieder aufteilen in verschiedene Kategorien.

Kleidung die vollkommen in Ordnung ist, könnt ihr auf Flohmärkten, Internet oder an Second Hand Läden verkaufen. Eine andere Option wäre auch spenden oder vielleicht euren Freunden schenken.

Kleidung die beschädigt ist, könnt ihr im H&M abgeben, dort bekommt ihr pro abgebenen Beutel einen Coupon für 15% Rabatt. Die Kleidung wird zu neuer Kleidung verarbeitet um Ressourcen zu sparen. 

Die restliche Wäsche und vorallem Unterwäsche sollte einfach in den Müll wandern. 


Im Übrigen führt euch mal vor Augen wie viele 'Schlafshirts' ihr habt, ich kam auf ungefähr 16. :D 
Die sollten natürlich auf 2 oder höchsten 3 reduziert werden. 

Das war's von mir. Bis zum nächsten Mal. 
Lisa ♡ 

Mittwoch, 18. Januar 2017

Book Review | Cathy's Book



Hello ihr Süßen!

Ich hoffe euch geht es gut. :)
Meine Woche hat super angefangen, ich war richtig motiviert und habe schon viel geschafft. Außerdem habe ich ein Buch zu Ende gelesen aber es warten noch zwei die ich euch noch vorher vorstellen wollte. (Also macht euch demnächst auf wieder mehr Bookcontent gefasst :) )

Heute geht's um "Cathy's Book" geschrieben von Sean Stewart und Jordan Weisman.

Das Buch ist das erste eine dreiteiligen Reihe, die sich um ein 17jähriges Mädchen handeln, welches spurlos verschwindet und Tagebucheinträge mit vielen Illustrationen und "Beweisen" hinterlässt.

Das Besondere an diesem Buch: Es sind tatsächlich Beweise drin.
In einem durchsichtigen Plastikumschlag befinden sich diverse Kärtchen, Bilder, Gegenstände, die Cathy auf ihrem Abenteuer findet und einfach mitnimmt. Einige der Dinge kann man wie Puzzelteile zusammenlegen und erhält eine Telefonnummer, die man auch anrufen kann. Wer allerdings am anderen Ende abheben wird, kann ich euch nicht 100%ig sagen, da ich ein kleiner Angsthase bin und mich nicht traue anzurufen. Wenn man einigen Beiträgen in Foren und auf "Gute-Frage".de glauben darf, handelt es sich hierbei um die Personen im Buch (Ich vermute elektronische Stimmen)


Also kurzgefasst: Es ist ein Buch mit interaktiven Spielerein! :D

Klappentext:

"Wenn du nicht Emma heißt, leg dieses Buch schnell wieder weg, halt dich fern – und niemandem wird was geschehen!
Emma – ich weiß, das alles klingt verrückt. Du (und Mom!), ihr werdet euch natürlich fragen, wohin ich verschwunden bin und wann ich zurückkomme. Deshalb hinterlasse ich dir das ganze Beweismaterial – nur für den Fall, dass mir etwas zustößt und ich nicht zurückkomme. Sieh dir alle Details in meinem Tagebuch genau an. Ruf die Telefonnummern an. Geh auf die Web-Seiten. Aber wenn du nicht enden willst wie ich („kein Land in Sicht“), dann darfst du niemandem davon erzählen. Mach dir um mich keine Sorgen. Ich komme schon zurecht (glaub ich). Hey, vielleicht ist das der Anfang meines neuen Lebens. Ganz sicher ist es das Ende meines alten.
Ruf mich an!
Love, Cathy"

Mein Eindruck:
Sehr gut geschrieben, es liest sich fast von selbst und fesselt mit jedem Satz mehr. Allerdings fehlte mir etwas der rote Faden und war etwas verwirrt am Ende des Buches und ich hoffe, in den anderen zwei Büchern mehr Klarheit zu erhalten. Die Geschichte hat schon ihre spannenden Stellen aber ein richtiges System oder ein typischer Spannungsbogen scheint nicht dahinter zu stecken. Ich bin natürlich gespannt wie es weitergeht und hoffe keine Enttäuschung in den anderen Bänden zu finden.

Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren würde dieses Buch vielleicht gefallen, da es mit den Beweisen und den Telefonnummern schon etwas von einem "Detektivspiel" hat.

Ich muss die anderen Bände lesen um sagen zu können, ob ich es weiterempfehlen kann, aber momentan würde ich eher zum Gegenteil neigen. Natürlich kann sich jeder selbst ein Bild davon machen. Die etwas über 100 Seiten zu lesen kann man schon machen um zu sehen ob man mit der Geschichte warm wird.


Das war's von mir. Bis zum nächsten Mal.
Lisa ♥

Samstag, 14. Januar 2017

Minimalismus | Was, Warum & Wie?

Hello! :)

Ich weiß, der letzte Post war schon ein 'Was, Warum & Wie', aber ich wollte mit diesem Thema nicht länger warten, da es gerade eines meiner Top-Themen bei YouTube, Pinterest, Instagram und in meinem Kopf ist.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Mein Kalender 2017 | joandjudy Workbook


Haaaaallo ihr Lieben!

Ich wünsche euch ein gutes, gesundes neues Jahr und hoffe ihr seid gut reingerutscht. :)

Neues Jahr, neuer Kalender :)

Letztes Jahr hatte ich einen von odernichtoderdoch (den Post gibts hier) und dieses Jahr wird mich das Workbook vom (Schwester)Unternehmen Jo&Judy begleiten. Den Shop findet ihr hier. :)
Wieder habe ich für euch einen kleinen Überblick. :)


Jo&Judy war erst eine Collection bei odernichtoderdoch, die sich aber schnell zur eigenen Marke entwickelt hat. Im Gegensatz zu odernichtoderdoch und deren Collectionen ist das Design schlichter und wirkt erwachsener. Viele Motivationssprüche und lustige Aktionsseiten gibt es hier nicht, Dieses Buch ist vor allem für Workaholics sehr gut finde ich.

Das Design an sich gefällt mir sehr gut, wenn vielleicht auch etwas zu schlicht, aber da kann man immer noch mit Stiften und Farben was ändern :)


Die blauen und goldenen Details ziehen sich durch das ganze Buch und verleihem den ganzen noch mehr Eleganz.






Die Wochenübersicht ist der Hauptgrund, weshalb ich diesen Kalender wollte. Mir gefallen diese Spalten weil es so einfacher ist einen Zeitstrahl einzufügen und seine Termine farblich auszublocken wie ich es gerne mache. :)






Jeden Monatsbeginn gibt es eine Übersicht für Projekte die man über den Monat laufen hat und man kann alles in kleinere Aufgaben unterteilen und abhacken wenn man es erledigt hat. :)



Es gibt auch eine Übersicht für alle Ausgaben und Einnahmen im Monat und Limitsetzungen für einzelne Kategorien.







Nach den Monaten kommen wir zu Seiten in denen man wichtige Kontakte oder Firmenkonatke eintragen kann.





Diese Seiten gefallen mir auch sehr gut, eine Übersicht für Meetings um Notizen zu machen und wichtige Dinge zu schreiben, eine Art Protokoll. :)





Ganz zum Schluss erwarten uns Seiten für Notizen :)




Die Aufmachung ist wirklich schön und ich bereue es nicht mir diesen Kalender gewünscht zu haben, den ich übrigens zum Geburtstag bekommen habe. :) 


Das war's von mir. Bis zum nächsten Mal. 

Lisa ♥